Erdem Şimşek (TUR)

IMG2.JPG

Erdem Şimşek wurde 1984 in Ankara geboren und begann bereits in seiner frühesten Kindheit unter dem Einfluß seines Großvaters, des Volkssängers Süleyman Koçak und seines Onkels Hüseyin Koçak, Bağlama zu spielen. Seine erste musikalische Ausbildung genoss er durch Ihsan Öztürk, der zu den Altmeistern der Bağlama zählt. Später traf er auf Okan Murat Öztürk, der wichtige Akzente im persönlichen Stil Erdem Şimşeks setzte und ihm die Möglichkeit bot, regional bedingte unterschiedliche Spieltechniken der Bağlama kennenzulernen und sich in diesen weiterzubilden. In 2003 kam Erdem Şimşek zum Trio Bengi, in dem er sich auf das Spiel der Cura, des kleinsten Vertreters der türkischen Langhalslauten, spezialisierte und mit welchem er u.a. für den Jugendchor des öffentlich rechtlichen türkischen Senders TRT spielte.

Şimşek, betreibt seit vielen Jahren intensive Studien über die Spieltechniken der Bağlama ohne Plektrum, auch „döğme“ und „şelpe“ genannt, sowie in der Spieltechnik der bundlosen Bağlama, in welcher er durch den Erfinder der bundlosen Gitarre, Erkan Oğur, beeinflußt wurde. Şimşek begann eine Tätigkeit als Dozent an einer privaten Musikschule und wurde später Lehrbeauftragter der Vereinigung für türkische Volkswissenschaften an der Middle East Technical University. Als Künstler tritt er sowohl mit dem Bağlama Orchester dieser Vereinigung als auch mit dem Lâl Bağlama Ensemble, dem Bâd-ı Saba Ensemble sowie dem Akdeniz Orchester auf und wirkte u.a. im Projekt „Farben des Mittelmeers“ mit. In 2009 absolvierte er seinen Master of Arts in Musikwissenschaft und Musiktheorie am Center for Advanced Studies in Music (MIAM) der Technischen Universität Istanbul, wo er derzeit als Doktorand und Forschungsassistent tätig ist.

 

Kommentare sind geschlossen